Marie Pauline Bonaparte – Zweiteiliges Empirekleid

Dieses Empire-Ensemble habe ich für einen Kostümtreff im Sommer gemacht. Mit dem Baumwollkleid konnte ich die heißen Temperaturen gut überstehen und abends beim Ball dann einfach das schickere Überkleid aus Samt darüber ziehen. An diesem Tag sind auch die Bilder entstanden (Danke an Yolanthe). Den Namen hat es erhalten, da eine Bekannte nach einem Portrait der Marie Pauline Bonaparte ein wundervolles kleid genäht hat. Meine Version ist sehr viel schlichter als ihre und erinnert nur noch entfernt an das Gemälde, aber für mich trägt das Kleid seither diesen Namen.

Empire vorne 700

Das Empire wartet – zumindest verglichen mit den es umgebenden Epochen – mit recht schlichten Linien auf. Der Teufel liegt jedoch im Detail. Daher habe ich den Samt mit kleinen Wellen aus Farbe verziert und anschließend mit Perlen benäht. Hinten läuft es in einer kleinen Schleppe aus, weswegen ich die selbst gezeichneten Schnittmusterteile sehr genau auf dem Samtrest von 1,8m Länge puzzeln musste. Das Unterkleid ist sehr viel schlichter und wurde nach einer Vorlage aus „Costume in Detail“ gefertigt. Es besteht aus etwa 2,5Metern Stoff und wurde ebenfalls selbst vorgezeichnet. In demselben Stil habe ich mittlerweile ein zweites Kleid für eine gute Freundin genäht.

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.