Fortgeschrittene können mit dieser Anleitung ein auf ihre Maße geschneidertes Empire Wickelkleid herstellen. Wem die Einheitsgrößen der Schnittmusterhersteller passen, muss sich nicht die Arbeit machen, denn die Erstellung des Schnittmusters nimmt einige Zeit in Anspruch. Da dies ein eng anliegendes Gewand ist, sollte unbedingt (!!!) ein Probeteil des Oberteils aus billigem Stoff gemacht werden, da immer einige Änderungen gemacht werden müssen. Ich kann nicht jedes Figurdetail vorausahnen und miteinplanen. Hier gibt es nicht viele Nähte, daher geht ein Probeteil schnell und zahlt sich am Ende aus. Da ich dieses Kleid für eine Freundin genäht habe, gibt es leider keine Tragebilder.


Material:

Einlagig: Baumwolle oder anderes feineres Gewebe

Wahlweise zweilagig: Chiffon oder Georgette als Oberstoff und Baumwolle als Unterstoff

Satinband: 4cm breit und 2m lang

Eine Packung Haken und Ösen mittlerer Größe

Evtl. Spitze für den Ausschnitt, < 2m


Ausmessen:

Zum Ausmessen ein eng anliegendes Top mit Seitennähten anziehen. Die Seitennähte dienen als Referenzlinie! Unter der Brust verläuft die spätere Naht von Oberteil und Rock, da um 1800 die Taille deutlich nach oben versetzt war. Achtung: Moderne Shirts sind dehnbar, ein Empirekleid nicht. Also die Schritte genau befolgen und nicht einfach das Top abzeichnen.


Schnittmuster:

Überall müssen noch Nahtzugaben in der gewünschten Breite zugegeben werden. Da Messungenauigkeiten vorkommen können, ist es praktisch, die NZ an den Seitenkanten etwas breiter zu machen, um Fehler ausgleichen zu können.

 

Vorderseite (Futter und Oberstoff):

a) spätere Breite (a1) Breite Vorderseite über die Brust gemessen

b) Maße von der Brust (a1) bis zur späteren Taillennaht

c) Maße von der Brust (a1) bis zum späteren Ausschnitt

d) Tiefe des Ausschnitts

e) Schulterbreite (allerdings von Träger zu Träger des Tops, nicht die gesamte Schulterbreite)

f) Differenz von a1 zur vorderen Unterbrustweite (also von Seitennaht zu Seitennaht), dies durch 2 teilen, und ausgehend von g als Abnäher einzeichnen

g) Abstand von Brust zu Brust zur Positionierung der Abnäher

Nun in der Reihenfolge der Abbildungen einzeichnen

Schnittmuster Vorne Basis

Danach die Skizze zur Aufteilung der Vorderseite in das spätere Wickelmuster beachten. Bei der Unterseite (u) müssen die Abnäher unbedingt beibehalten werden. Bei der späteren oberen Seite (o) muss bei kleiner Oberweite kein Abnäher und bei größerer Oberweite lediglich ein Abnäher (hier links) beibehalten werden.

Schnittmuster Vorne Unterteilung

 

Rückseite (Futter und Oberstoff):

a2) Breite Rückseite oben

a3) Breite Rückseite an der späteren unteren Kante

Differenz von a2 und a3 kann mitunter sehr klein sein

e) Schulterbreite exakt wie beim Vorderteil

Länge: d+c+b von der Vorderseite

Schnittmuster Hinten

 

Ärmel (nur Oberstoff, 2 mal)

Auch hier ist das Probeteil sehr wichtig! Ärmel also unbedingt ans Probestück ansetzen, um Verschnitt zu verhindern.

k) Ärmelweite (kann gerafft werden)

l) Ärmellänge

Armrundung sollte abgeschätzt werden, aber auf jeden Fall weiter sein als das Armloch, andere Schnittmuster könnten z.B. auch als Orientierung dienen

Schnittmuster Ärmel

 

Rockfutter:

wird in vorne und hinten aufgeteilt, pro Teil:

y) Länge: Von Taillennaht bis zum Boden + mind. 5cm zum Umschlagen

x) wie untere Kante des Oberteils

z) ca. 1,3m bis 1,4m je nach Figur des Trägers

Schnittmuster Rock

 

Oberstoff Rock:

wird in vorne und hinten aufgeteilt, pro Teil:

Wie Futter, jedoch mit mehr Weite bei x, um dies später in Falten zu legen

 


Nähen:

Alle Teile umsäumen

Die Teile des Oberteils jeweils Futter und Oberstoff aufeinander nähen, nicht rechts auf rechts, sondern einfach übereinander legen. Dann die Abnäher anbringen.

Nun die Teile des Oberteils jeweils an den Seitenkanten rechts auf rechts zusammen nähen, wenden, die Schulternaht schließen und den Ausschnitt umnähen (und evtl. mit Spitze verzieren).

Das Rockfutter an der Seite komplett rechts auf rechts zusammen nähen, wo das blaue Oberteil an das Rückteil grenzt. An der anderen Seite einen Schlitz von ca. 30cm lassen. Wenden.

Dasselbe mit dem Oberstoff des Rocks tun.

Danach den Oberstoff auf das Futter nähen, wobei die Mehrweite des Oberstoffs in kleine Falten gelegt wird.

Nun kann der Rock rechts auf rechts an das Oberteil genäht werden. Hierbei kommt die Rückseite des Rocks an die Rückseite und die Vorderseite an das blaue Vorderteil. Das rote (später unten) wird nicht an den Rock genäht. Dort wird die untere Kante einfach umgeschlagen.

Nun können die Ärmel eingenäht werden, nachdem k) umgeschlagen wurde. Mehrweite im Ärmel wird an der oberen Armkugel in Falten gelegt.

Daraufhin wird der Verschluss angebracht. Wie auf dem Bild zu sehen, werden Häkchen und Ösen benutzt.

Ein Satinband verdeckt diese Häkchen später und sorgt für einen farblichen Akzent in der sonst sehr schlichten Empire Mode.

Zuletzt sollte der Rock abgelängt werden.