Heute gibt es von mir ausnahmsweise mal nicht ein historisches Schnittmuster, sondern eine Anleitung zum Herstellen eines alltäglichen Gegenstands. Dieser Haarturban ist jedoch nicht als Fashionaccessoire gedacht, sondern zum Einwickeln der Haare nach dem Duschen bzw. in einem Wellnessbereich. Da ich bis zu 80cm lange Haare hatte, kann ich euch garantieren, dass er auch noch bei sehr langen Haaren stabil auf dem Kopf sitzt. So funktioniert‘s: Vorn über beugen, dann den Turban um den Kopf legen, Haare in den Turban eindrehen und dadurch die Länge einpassen. Durch Knopf und Schlaufe fixieren.

Haarturban Fertig


Materialien:

– ein Handtuch zum Zerschneiden bzw. entsprechende Meterware
– Schrägband (gibt es meist in einer 3m Packung)
– einen Knopf in beliebiger Größe


Schnittmuster:

Das folgende Schnittmuster sollte zweimal ausgeschnitten werden. Es ist Multisize, da man es durch späteres Eindrehen regulieren kann.
Die grauen Linien sind lediglich Hilfslinien zum Zeichnen. Geschnitten wird entlang der roten und schwarzen Linie.

Haarturban Schnittmuster


Nähen:

Um Ausfusseln zu vermeiden, sollten beide Stücke umsäumt werden.
Nun werden die Teile an der runden Kante zusammen genäht (rote Linie).
Das gerade schwarze Stück bleibt offen und wird nun mit Schrägband eingefasst. Am spitzen Ende wird mit dem Band eine Schlaufe genäht, die an die Größe des Knopfes angepasst werden sollte. Im Zweifelsfall lieber zu groß. Dadurch dass der Turban eingedreht wird, ist Spannung auf der Schlaufe und der Knopf rutscht nicht durch. Zuletzt sollte noch der Knopf angenäht werden.

Haarturban Kante


Tipp:

Durch einen weiteren Knopf vorne an der Stirn könnte der Turban weiter fixiert werden. Dies ist jedoch in der Regel überflüssig.