Da die Lederabteilung viel zu selten zu Wort kommt und beim Polstern von Möbeln immer wieder Lederreste übrig bleiben, möchte ich euch heute gerne zeigen, was man mit den Stücken noch Sinnvolles basteln kann. Hierzu ist keine Nähmaschine notwendig.

Fertig Köcher


Materialien:

Lederreste, gerne auch in verschiedenen Farben
Lederschnur, jeweils 4-fache Länge der Naht
Lochzange


Schnittmuster:

Das Grundschnittmuster ist abgebildet. Hierbei bedeutet der blau markierte Bereich, dass dort eine Dopplung eingeklebt werden sollte, um das Durchstechen der Pfeile zu verhindern.
Nun wird das Schnittmuster in so viele Teile wie gewünscht zerlegt. Achtung! Zu kleine Stücke können nicht mehr zusammengenäht werden.

Schnittmuster Köcher


Arbeitsschritte:

Entlang der Kanten jedes Lederstückes Löcher im Abstand von ca. 1cm zueinander machen, wobei das Nebenstück immer angepasst werden sollte. Dabei sollte die kleinste Größe der Lochzange genutzt werden.
Nun alle Teile verbinden mit folgender Technik: Beide Seiten des Lederbandes von der unteren Seite auf die obere kommend durch zwei parallel liegende Löcher führen. Nun jeweils auf die andere Seite überkreuz führen, wieder durch das Loch von unten nach oben. Enden am Schluss immer gut verknoten!
Wenn wieder die Grundform des Schnittmusters erreicht ist, werden die Seiten geschlossen. Hierbei werden die violett markierten Kanten miteinander verbunden. Danach wird der Boden zugeknotet.
Im letzten Schritt kann noch ein Band oder eine Kordel angebracht werden, um den Köcher entweder auf den Rücken oder am Gürtel hängend an der Seite zu tragen.

Detailbild Köcher