Hier möchte ich euch gerne mein Basisschnittmuster für einen Rock mit Schleppe präsentieren. Er ist auch mit dem anderen Basisschnitt kombinierbar.

In diesem Fall hat der Rock einen Saumumfang von über 5m und läuft hinten in einer ca. 40cm weiten Schleppe aus. Er besteht aus vier Bahnen, sodass vorne keine Naht vorhanden ist. Geschlossen wird er im hinteren Teil per Haken und Ösenband. Darüber liegt dann meist das Schößchen des Oberteils.

Rock mit Schleppe fertig


Materialien:

– wie immer Papier, Stifte, Lineal etc. zum Zeichnen des Schnittmusters
– 4 mal die Länge eures späteren Rockes + 40 cm darauf addiert wegen der Schleppe + Toleranz wegen Umschlagen des Saums etc.
– Bundband unelastisch
– Haken und Ösenband
– zuletzt noch jede Menge Geduld zum Faltenlegen!!!


 

Schnittmuster:

(siehe Skizze) Die drei Teile sind für vorne und die beiden Seiten, das längere dementsprechend für hinten.
Dazu muss noch ein Streifen für den Bund ausgeschnitten werden. Taillenlänge + Nahtzugabe mal die Breite des verwendeten Bundbands.
Ihr setzt natürlich eure Maße ein. Nehmt das Taille-Boden Maß mit all den Unterröcken, die ihr später auch darunter tragen wollt und gebt etwas zu. Die Maße 1m und 1,4m als Länge sind nur angegeben, um euch ein Gefühl von den Proportionen zu vermitteln. Ich bin ein sehr kleiner Mensch, 1m wird bei den meisten nicht reichen. Als Breite nehmt ihr die volle Stoffbreite. Zur Erläuterung: 5/4 der Taille kommt heraus, da 5-fach Faltung vorgenommen wird und alles durch 4 Bahnen geteilt wird. Schneidet alle Teile aus und vergesst nicht Nahtzugaben und etwas Toleranz für das Umschlagen des Saums und für sauberes Ablängen. Umsäumt alle Teile.

Rock mit Schleppe0002


Faltenlegen:

Nehmt nun je ein Teil zur Hand und legt die Falten nach der folgenden Skizze:
Hierbei sollte beachtet werden, dass im 19. Jh. meist die Falten von hinten nach vorne gelegt wurden, d.h. man kann von vorne sozusagen in die Falten „reinschauen“; oder es wurden Kellerfalten verwendet. Die Pfeile auf der Skizze zeigen also nach vorne.
Legt ein Teil nach dem anderen, sonst wird es unhandlich.
Näht über die Falten am oberen Rand zwei Mal parallel im Abstand von je 1cm.
Dies ist eine 5-fach Faltung, d.h. von der ursprünglichen Weite bleiben noch 1/5 übrig. Dies sollte im Idealfall dem Taillenmaß entsprechen, denn auf dieser Höhe wurden die Röcke getragen. Meist bleibt etwas über, daraus wird hinten pro Seite eine breitere Falte gelegt.
Rock mit Schleppe0001


 

Zusammenfügen:

Nun werden alle vier Teile aneinander genäht. Hinten sollte ein Schlitz eingefügt werden, an den das Haken- und Ösenband genäht wird. Wie tief der Schlitz ist, sollte individuell ausgemessen werden. Ösen- und Hakenband jeweils falten und dann direkt an die Kante nähen, sodass die Haken und Ösen leicht überstehen.


Der Bund:

Nun muss der Bund angenäht werden. Dazu sollte entweder spezielles Band genommen werden (Das moderne Bundfix zum Aufbügeln mit den gestanzten Abständen verschwindet letzten Endes unter dem Stoff. Wer es genau nimmt, sollte eine authentische Verstärkung einnähen und die Finger vom Aufbügelbaren lassen. Das Moderne ist jedoch viel einfacher!).
An die Rückseite müssen nun noch ein paar Häkchen und Augen genäht werden.
Nun muss nur noch abgelängt werden!


Tipps:

– Ein breiter Saumumschlag sorgt dafür, dass der Rock schöner fällt.
– Das Falten kann man auch zuerst an einem Streifen alten Stoff versuchen.
– Wenn ihr euch unsicher seid, näht erst einen Unterrock ohne Schleppe nach demselben Schema. Diesen benötigt man ohnehin.