Anleitung runde Haube für das Rokoko

Mit dieser sehr kurzen Anleitung kann eine Haube hergestellt werden, die zum Beispiel für das Rokoko geeignet ist. Sie passt auch sehr gut unter eine Bergere, was ein Strohhut ist und nach dem Schäferinnenbild des 18. Jahrhunderts benannt ist. Meine Variante habe ich bestickt.

Anforderungsbereich: Anfänger

rokoko-haube


Materialien:

Leinen oder Baumwolle weiß 16x16cm

Leinengarn bei Handnähten, sonst BW Maschinengarn

Evtl. Stickgarn


Schnittmuster:

Ein Kreis mit 16cm Durchmesser ausschneiden; das bedeutet 8cm Radius bei einem Zirkel.

Mit 5cm zum Rand, also 11cm Durchmesser oder 5,5 cm Radius wird ein zweiter innerer Kreis eingezeichnet, dessen Markierung aber später nicht mehr sichtbar sein sollte, also Vorsicht beim Markieren! Dort kommt später eine Naht zum Raffen hin.


Nähen:

Die äußere Kante wird schmal doppelt nach innen umgeschlagen und dann per Maschine oder Hand festgenäht.

Nun wird auf dem inneren Kreis ein Reihstich ausgeführt. Dort wird die Haube dann enger gezogen. Man kann diesen verstellbar gestalten oder die Schnüre einfach nach dem Raffen verknoten. Ich habe eine doppelte Variante mit Stickgarn ausgeführt und diese dann verknotet, sodass die Weite  immer gleich bleibt. Die Länge/Weite beträgt bei mir 44cm.

So sieht das Ganze im getragenen Zustand aus:

quaker-haube-gimp


Tipps:

Wer die Haube besticken will, sollte das zwischen Schritt 1 und 2 tun.

Als Frisur passt gut ein Pferdeschwanz, der danach zu einem Zopf geflochten und zu einem Dutt geformt wird. Darüber kann man die Haube einfach stülpen und dann mit zwei dünnen Haarnadeln vorsichtig durch den Stoff hindurch befestigen. Das funktioniert auch bei sehr langen Haaren.

Merken