Mit diesem selbst erstellten Schnitt habe ich meinen allersten Tournürenrock genäht. Er geht auf eine Abbildung eines Originalkleides von 1872 aus „Costume in Detail“  zurück.

Rock komplett mit VerzierungenRock komplett hinten


Materialien:

– mind. 5m Baumwollstoff, je nach Körpergröße tendenziell mehr
– möglichst einen Rollsäumer für die Nähmaschine (notfalls auch ohne möglich)
– einige Meter Baumwollfalzband


Schnittmuster:

Folgende Teile sind auf eine Körpergröße von ca. 1,60m und einer Taille von 60 bis 70cm abgestimmt. Sollten eure Maße davon abweichen, müssen die Rockteile einfach breiter und länger gemacht werden. Bei Röcken kommt es da nicht so auf jeden cm an, macht ihn also im Zweifelsfall lieber etwas weiter und länger.
Bild Schnittmuster

Schnittmuster


Zuschneiden der Rüschen:

Ich möchte eigentlich keine genauen Anleitungen für die Verzierungen geben, da diese individuell seien können. Meine Ideen habe ich euch trotzdem noch einmal kurz zusammengefasst.
Für die Faltenborte kann man sich die Faustregel merken, dass man immer dreimal die Länge nehmen muss, die die Linie auf dem Stoff aufweist. Man kommt also schnell auf 16-17m Band. Wer keinen Rollsäumer hat, sollte also auf das Zuschneiden von Bändern verzichten und lieber fertiges Satin- oder Samtband nehmen, das bereits eine Kante hat.
Hier seht ihr das Faltenmuster:
Rüschendetail
Auf den Bildern sind die Rüschen etwa 6cm breit, plus Nahtzugaben wären das also höchstens 8cm für einen schmalen Rollsäumer.
Die breiteren Rüschen können gut und gerne auf 15-20cm kommen. Sie werden lediglich etwas gerafft und nur an einer Seite rollgesäumt.


Das Vorderteil:

Teil ausschneiden und umsäumen, dann Linien mit abwischbarer Kreide aufzeichnen. Die Faltenbänder darauf legen und in der Mitte der Länge nach festnähen
Nun werden Abnäher angebracht, sodass das Vorderteil oben eurer halben Taillenweite entspricht. Daher variieren die Maße hier etwas.
Ein Band wird angenäht, und zwar so lang, dass es nach hinten geführt, dort über Kreuz gelegt und wieder vorne zugebunden werden kann.


Das Rückteil:

Nun wird es etwas komplizierter. Umsäumt alle Teile. Näht sie an den dafür vorgesehenen Kanten rechts auf rechts zusammen.
Nun müsst ihr das Schrägband an den jeweiligen Markierungen auf den Stoff nähen. Dadurch kommt die aufgebauschte Raffung zustande.
Bänder
Hinten Formgebung

Oben wird der Stoff gerafft oder gefaltet, bis er auf euer halbes Taillenmaß kommt. Ein Band sollte angenäht werden, weit genug, dass man später vorne eine Schleife binden kann.Hinten Falten Taille


Zusammenfügen:

Nun werden Vorder- und Rückteil an den Seitenkanten rechts auf rechts zusammen gefügt. Oben sollten Schlitze von ca. 25-30cm gelassen werden, um das Anziehen zu ermöglichen. Wenden.
Später kann dort eine breitere Rüsche angebracht werden, um den Schlitz zu verdecken.
Zuletzt muss der Rock über einem passenden Unterbau (!!!) gekürzt werden. Meinen habe ich nach der Anleitung von American Duchess gefertigt.


Anmerkungen:

Eine weitere Faltenborte kann nun an der Seitenkante entlang, am hinteren Teil um den Saum herum und dann auf der gegenüberliegenden Seite wieder hinauf gelegt werden.
Wird noch eine breitere Rüsche angebracht, sollte diese darunter angenäht werden, um die Naht zu verdecken.
Tournüren haben oft Schleppen gehabt. Dazu einfach die hintere Mitte beliebig verlängern.
Da Vorder- und Rückteil jeweils mit Bändern einzeln geschlossen werden, kann man die Taillenweite etwas regulieren. Das ist besonders für Korsetts praktisch, da man diese evtl. nicht immer exakt gleich eng schnürt, je nach Oberteil.