Dieses Kleidungsstück ist denkbar einfach zu nähen und bietet dir Schutz vor Kälte im Schulterbereich, ohne dass du direkt einen ganzen Umhang nähen musst.

Es besteht zudem aus Vierecken und erfordert keine besonderen Kenntnisse im Erstellen von Schnittmustern. Als Material eignet sich Wollstoff. Dieser ist warm und wasserabweisend. Loden ist meist gestrickt statt gewebt und daher nicht ganz historisch korrekt. Benötigt wird unter ein Meter.

Die Maße sind für eine Frau. Ein Mann oder eine Dame mit großem Kopf sollte das Schnittmuster etwas vergrößern. Das größere Teil bildet jeweils eine Seite. Das kleinere Teil ist für je hinten und vorne gedacht. Dieses kann man, wenn gewünscht, auch abrunden an einer Kante. Somit wäre die Gugel vorne nicht spitz, sondern rund. Das ist Geschmackssache. Beide Teile sollten also jeweils zwei Mal ausgeschnitten werden.

Bei einem Kleidungsstück mit so vielen Nähten kann selbst ein ungeübter Handnäher auf die Maschine verzichten. Zunächst wird ein kleines Viereck mit zwei aneinander liegenden Kanten an je eine lange Kante des großen Teils genäht (rechts auf rechts, 1cm Nahtzugabe). Dann wird der übriggebliebene Teil der langen Kanten beider großen Teile auch einfach einander genäht. Es folgt die kurze Kante, die daran anschließt. Das ist das Teil, das später auf dem Kopf bleibt.

Geht man weiter rund um die Gugel rum, käme jetzt die gestrichelte Linie. Die bleibt allerdings offen. Hier schaut das Gesicht ja schließlich durch. Also fehlt nur noch das zweite kleine Viereck, das im unteren Teil eingefügt wird. Wieder rechts auf rechts, 1cm Nahtzugabe beachten.

Allerdings wird dieses Viereck nicht ganz bis oben eingenäht. Stattdessen lässt man die letzten paar cm offen und klappt das verbliebene Eck nach innen um. So ist mehr Spielraum in der Gesichtsöffnung.

Im nächsten Schritt werden die Nahtzugaben an der Innenseite umgeschlagen. Bei fransendem Stoff sollte dies doppelt geschehen. Dann mit wenigen Stichen fixieren.

Die offenen Kanten rundherum müssen nur dann versäubert werden, wenn sie fransen. Ansonsten tut es auch ein dekorativer Stich wie in meinem Beispiel.

Und schon fertig! Natürlich könnt ihr die Gugel auch noch besticken für ein individuelleres Aussehen.

Zurück zur Anleitungssammlung
Zurück zur Überblicksseite Wikingerkleidung