Nach einer Abbildung von 1863 in Godey’s Lady’s Book
Da Hutrohlinge meist überteuert angeboten werden, möchte ich euch heute eine weitere Anleitung zum Selbermachen präsentieren. Die angegebenen Maße könnt ihr natürlich variieren. Beachtet bitte, dass der Hut auf dem Vorderkopf sitzt und nicht das gesamte Haupt bedeckt. Lest die gesamte Anleitung, bevor ihr anfangt und achtet darauf, dass die auf den Fotos abgebildeten Schnittmuster evtl. nicht maßstabsgetreu sind. Ich trage ihn zu meiner 1862er Riding Habit.

Reithut fertig


Materialien:

– Schere
– Zirkel, Lineal und Bleistift
– Papier oder Schnittmusterpapier
– Schneiderkreide o. Ä.
Für den eigentlichen Hut:
– Filz, beispielsweise DinA3
– Dekomaterial, z.B. Kunstblumen, ein Chiffonschleier, Bänder etc.


Schnittmusterkonstruktion

a) der „Deckel“: Das ist das am Leichtesten zu konstruierende Teil des Schnittmusters. Zeichnet einfach mit einem Zirkel einen Kreis von 13 cm Durchmesser oder 6,5cm Radius.

b) der mittlere Teil: Dies ist einfach ein langer Streifen. Die Länge ergibt sich aus dem Umfang des Kreises aus a). Hier gilt die Matheformel: 2 mal den Radius mal Pi (3,14….). Ihr solltet dann noch etwas Toleranz dazu addieren. Z.B. bei dem oben genannten Kreis wären es insgesamt so etwa 43 cm.
Habt ihr dicken Vlies, so macht den Streifen so hoch, wie die Krone später sein soll. Ich habe 3cm genommen, also relativ flach. Natürlich könnt ihr variieren.
Habt ihr dünnes Vlies, so addiert oben und unten jeweils 1cm dazu. Diesen „Rand“ schneidet ihr dort, wo später der obere Teil, also der Deckel, drankommt, ein, indem ihr Ecken herausschneidet. Die untere Kante wird lediglich normal eingeschnitten.

Reithut b Zacken

c) Die Krempe oder der untere Teil: Hier kommt wieder der Zirkel zum Einsatz. Zeichnet einen Kreis mit einem Radius, der etwas größer ist als der des Deckels. Hier kommt es wieder auf die Dicke des Filzes an. Meines war sehr dick, also habe ich für den inneren Kreis 6,5 cm genommen, für den Kreis der Krempe hingegen ganze 7cm. Einen weiteren Kreis zeichnet ihr außen herum, dessen Radius um so viel größer ist, wie die Krempe später breit sein soll. Beispielsweise ist meine Krempe 4cm breit, also der Radius dieses Kreises 11,5cm.

Reithut Bild Schnittmuster

Jetzt wird es etwas komplizierter. Markiert die vordere, hintere und die seitlichen Linien. Nur hinten schneidet ihr den Streifen durch.
Seitlich markiert ihr diese blauen Ecken, die dann herausgeschnitten werden. Das sorgt dafür, dass die Krempe später etwas 3D-Effekt bekommt und nicht nur flach ist. Klebt die Teile wieder zusammen und gebt an einer hinteren Seite etwas Toleranz dazu. Überflüssiges kann man später noch wegschneiden, also lieber etwas mehr dazu geben, mindestens 1cm.

Reithut Bild Schnittmuster 2


Nähen und Kleben

Habt ihr dünnen Filz, solltet ihr die Teile zusammenkleben (mithilfe der Laschen an dem Mittelstreifen).
Habt ihr dickes Material, solltet ihr die Teile lieber nähen. Kleben gibt zu dicke Wulste. Hier seht ihr, wie es geht.
Reithut Kante
Näht bzw. klebt erst Deckel und Mitte zusammen, dann fügt die Krempe hinzu.

Reithut Rohling


Verzieren

Nun fängt der Spaß erst richtig an, denn beim Verzieren sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Die Nähte könnt ihr mit Bändern etc. verdecken. Ein Schleier ist bei diesen vorne getragenen Hüten auch sehr chic.