Beinschienen

Die Seitenpanzerung, deren Herstellung ich hier zeigen möchte, gehört eigentlich noch zum Kürass, aber da man die eigentliche Hose nicht sieht, verbuche ich sie unter dieser Kategorie. Die Basis bildet dabei eine 5mm dicke Foam Schicht, die pro Seite aus vier verklebten Stücken besteht.

Diese wurde im nächsten Schritt mit unzähligen Schuppen beklebt. Deren Herstellung lief wie folgt ab:

Jede Schuppe musste einzeln aus 2mm dickem EVA Foam geschnitten werden. Dafür fertigte ich mir zwar einige Schablonen an, achtete aber darauf, dass es zu einer gewissen Unregelmäßigkeit kam.

Im nächsten Schritt wurden die Poren mit Hitze versiegelt. Um nicht jedes Teil einzeln halten zu müssen, baute ich  mir eine Art Gestell in zwei Teilen, das insgesamt zehn Schuppen fasste. Ein Heißluftfön erledigte den Rest.

Nun folgte die Grundierung in Form von Flexbond der Firma Rosco. Zunächst habe ich drei Schichten mit einem Pinsel aufgetragen, aber im späteren Verlauf konnte ich mithilfe einer Verdünnung auf die Airbrush zurückgreifen. Dabei wechselte ich allerdings zu fünf Schichten. Um der Farbe eine solide Basis zu geben, wurden alle Oberseiten in grau eingefärbt. Wie man sieht, half mir diese kleine Konstruktion sehr gut dabei, möglichst viele Schuppen auf einmal zu bearbeiten. Auf das Styrodur mit Drahtstücken passen gleichzeitig 120 Schuppen.

Sprühlack in matt oder Acrylglanzlack in seidenmatt versiegelten die Schichten, je nachdem, was gerade zur Hand war.

Erst jetzt folgten die eigentlichen Rüstungsteile aus Worbla, welche mit einer Schicht Foam unterlegt wurden. Wie ich das Worbla bearbeitet habe, erfahrt ihr eine Seite weiter unter „Panzerschuhe“.

In der Kurzfassung: Schwarze Grundierung, dann abkleben

Evtl. grau grundieren, dann in metallic-blau ansprühen

Abklebung entfernen

Silberne Details, Tiefen und Höhen hinzufügen

Letzten Endes wurden alle Schichten miteinander verklebt. Fertig!

 

ESO Rüstung Überblick

Zurück: Seite 1

Weiter: Seite 3