Da Conventions meist im Sommer stattfinden und nicht immer gut klimatisiert sind, brauchte ich mal wieder ein simples, nicht zu viellagiges Cosplay. Außerdem hat es den Vorteil, dass es sehr schnell an- und ausgezogen ist. Meine Wahl ist daher auf Sister Friede gefallen, einem Boss-Gegner aus Dark Souls III. Sie trägt eine Art Nonnen- oder Priesterinnengewand und erinnert durch ihre außergewöhnliche Bewaffnung auch etwas an den Sensenmann. Ihren Barfußlook musste ich leider – besonders für das Shooting im Schnee – etwas umgehen, aber ansonsten habe ich mich sehr genau an die Vorlage gehalten. Schaut euch auch mein zweites Dark Souls Cosplay an, eine Wüstenzaubererin.

Ein detailliertes Making-of gibt es wie immer auf einer separaten Seite, weswegen ich den Aufbau des Kostüms hier kurz halte. Das Kleid ist im vorderen Teil zweilagig, besteht hinten allerdings aus eben genannten Gründen nur aus einer Lage Leinen. Dadurch befindet sich der Häkchen-Verschluss versteckt an einer Seite. Auch die Ärmel bestehen aus mehreren Schichten. Darüber kommt der Umhang.

Während ich die Borte mit ein paar Tricks an meiner Nähmaschine selbst angefertigt habe, konnte ich das Muster am weißen Rock durch aufgenähte Applikationen nachahmen. Um das sonst schlicht geschnittene Kleid zu taillieren, wird ein Gürtel locker umgeschnürt. Der Priesterinnenlook wird durch den doppelten Schleier noch verstärkt. Dramatisch wird das Auftreten hingegen erst mit der überdimensionalen Sense, die ich zum Transport in drei Teile zerlegen kann.

Getragen habe ich es leider – vom Fotoshooting abgesehen – noch nicht. Die Fotos stammen außerdem bereits aus dem Winter (Danke an Nils). Ich habe sie erst jetzt, wo die Corona-Krise langsam abflacht, hochgeladen, da ich mit dem Portrait einer/s Sensenfrau/mannes nicht geschmacklos sein wollte.

Hier geht es zur Making-of Seite.

Und hier zu meinem zweiten Darfk Souls Cosplay: Wüstenzaubererin.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.